Beobachtung und Dokumentation der kindlichen Entwicklung anhand von Marte Meo 

Die Beobachtung ist die Grundlage der pädagogischen Arbeit und ist daher ein fester Bestandteil in unserer alltäglichen Arbeit im Hinblick auf Begleitung und Unterstützung kindlicher Lern- und Entwicklungsprozesse.

Beobachtung – Wahrnehmen, was das Kind genau tut.  

Die pädagogische Fachkraft filmt das Kind in seiner individuellen Art und Weise, sich die Welt anzueignen für ca. 5 bis 10 Minuten.  Durch das genaue Hinsehen  lässt sich entdecken, an was das  Kind im Alltag interessiert ist. Das erfordert von den pädagogischen Fachkräften eine differenzierte Wahrnehmung für Situationen, in denen Lernen und Forschen der Kinder stattfinden. Das ist überall möglich. So zum Beispiel im Außengelände etwa beim Sandspiel, wenn es dem  Kind zum ersten Mal gelingt einen Tunnel zu bauen, der nicht einstürzt.

Auswertung der Beobachtung  

Aufgabe der Fachkraft ist es, das Bedeutsame aus den Beobachtungen auszuwählen.  Jede Filmsequenz hilft uns das Kind zu verstehen, besser kennenzulernen und liefert Informationen über die individuellen Kompetenzen, Lernwege, Herausforderungen und Interessen. Im Anschluss wertet die Fachkraft ihre Beobachtung aus.

Schreiben der Lerngeschichte

In kurzen und für das Kind verständlichen Sätzen werden Bildausschnitte aus dem Alltag der Kinder zu einer Kurzgeschichte aufgeschrieben. Die Beschreibung beinhaltet den beobachteten Lernprozess des Kindes. Die Geschichte sollte für das Kind aufbauend und ermutigend sein, d.h. es wird von den Lernerfolgen erzählt. Die Lerngeschichte bewirkt unter anderem die Sprachförderung, da das Kind seine Geschichte von der Fachkraft vorgelesen bekommt. Voraussetzung dafür ist eine entsprechende Qualität in der Schriftsprache, die den individuellen Entwicklungsstand des Kindes berücksichtigt, aber es auch fordert.

Gewinn für das Kind:

Die Anerkennung, Aufmerksamkeit und echte Wertschätzung, die das Kind durch eine Lerngeschichte erfährt, haben bedeutsame positive Auswirkungen auf seine weitere Entwicklung. Ein Kind, das eine persönliche, liebevolle und aufbauende Rückmeldung für sein Tun erfährt, ist hoch motiviert, neue Wege zu gehen und mit Rückschlägen konstruktiv umzugehen.

Dieses Verfahren beteiligt das Kind an unterschiedlichen Stellen und nimmt es in seiner Individualität sehr ernst. Lerngeschichten erfüllen das Bedürfnis des Kindes, gesehen zu werden und Unterstützung zu erfahren.

Gewinn für die Eltern:

Die Eltern erhalten konkrete Informationen zu den Lerninhalten der Einrichtung sowie den Interessen und Kompetenzen ihres Kindes. Möglicherweise verhält sich das Kind in der Kita ganz anderes, als zu Hause und es werden neue Seiten seiner Persönlichkeit entdeckt. Eltern sind erfahrungsgemäß mit Stolz erfüllt, wenn sie die Geschichte ihres Kindes hören. Im Rahmen des Entwicklungsgesprächs bekommen Eltern kleine Videosequenzen gezeigt, diese dienen zum individuellen Erfahrungsaustausch mit den Eltern über die Stärken, Interessen und Fortschritte des Kindes. Daraus ergeben sich Hintergrundinformationen, die für beide Seiten hilfreich sind.

Das Arbeiten nach der Marte Meo (R) Methode macht aus unserer Kindertagesstätte eine Bildungsstätte und  verbessern die pädagogische Qualität in unserem Haus, da sie als Grundlage für weitere Angebote und Projekte dienen. Diese Methode bereichert die tägliche Arbeit und ist ein Beitrag zur Professionalisierung der Fachkräfte. Sie bestimmen damit die Lerninhalte, -methoden und Materialien der Kita.