„ Kinder sollen so sein dürfen, wie sie sind.“

„ Kinder haben ein Recht auf den heutigen Tag. Er soll heiter sein, kindlich, sorglos“ (Janusz Korczak)

Jedes Kind verfügt über eine individuelle Persönlichkeit mit unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen. Dadurch hat es seine ganz persönliche Art zu denken, zu fühlen, zu spielen und zu lernen. Es drückt sich dabei über Mimik, Gestik, Worte, Musik, Bilder und Bewegung aus. Das Kind hat das Recht darauf in seiner Persönlichkeit ernst genommen, geachtet, wertgeschätzt, akzeptiert und geliebt zu werden. Es hat das Recht nach seiner Meinung und seinem Einverständnis gefragt zu werden. Genauso, wie es ist, ist es wertvoll und wunderbar.

Das Kind ist der eigenaktive Konstrukteur seiner Entwicklung. Es eignet sich seine Welt durch sein eigenes Tun an. Dabei ist es kreativ, spontan und neugierig. Das kindliche Lernen geschieht aus eigenem Antrieb und Interesse heraus und folgt dem jeweiligen individuellen Tempo und Rhythmus.

Kinder leben im „ Hier und Jetzt“, für sie spielt Zeit keine Rolle. Dies ermöglicht es dem Kind im besonderen Maße durch eigenaktives Forschen und Experimentieren im Spiel, sich seine Welt zu erschließen und nachhaltiges Wissen zu erwerben.

Jedes Kind hat das Recht auf eine sichere Bindung und Erziehung. Dafür benötigt es verlässliche Bezugspersonen, die für das Kind da sind und ihm Sicherheit geben, damit dieses sich gut entwickeln kann.

Jedes Kind ist Teil einer Gruppe und hat ein Recht auf Gemeinschaft. Dort erlebt es Anerkennung, Wertschätzung, Zugehörigkeit und Zusammenhalt. Es lernt Abzuwarten und für sich einzutreten, sich an Regeln zu halten, diese aber auch zu hinterfragen. Es erkennt, dass auch andere Menschen Bedürfnisse haben, die mit seinen vielleicht nicht übereinstimmen und Lösungen gefunden werden müssen. Dem Kind ist ein  Grundbedürfnis an der Gestaltung seiner Umwelt beteiligt zu werden und dabei seine Interessen und Wünsche einzubringen.