Kinderschutzkonzept

Mädchen und Jungen sollen vor allen Formen der Gewalt  geschützt werden. Sie sollen gewaltfrei und sicher aufwachsen.

Ein professioneller Umgang mit der Abwendung von Gewalterfahrungen beinhaltet zu allererst die Prävention. Grenzverletzungen, Übergriffe und Missbrauchsfälle können durch Vorsorgemaßnahmen im Vorfeld weitgehend verhindert werden. Klare Verhaltensregeln helfen uns, Grenzen einzuhalten und einen angemessenen Umgang mit Nähe und Distanz zu pflegen. In unserem Alltag gehen wir sehr sensibel und sorgfältig mit diesem Thema um. Darin sind unsere Fachkräfte geschult und stehen für die Rechte der Kinder ein. Ein weiterer wichtiger Bestandteil unseres Schutzkonzeptes ist es, Kinder stark zu machen. Dies bedeutet in unserer Einrichtung:

  • Kindern wird zugehört 
  • Kinder werden ernst genommen
  • Kinder lernen sich zu beschweren, Dinge und Vorkommnisse zu benennen.
  • Kinder lernen „NEIN“ zu sagen und sich Unterstützung zu holen.

Auch der Bildungsplan sagt:  “ Wohlergehen und Wohlbefinden des Kindes sind maßgebliche Voraussetzungen dafür, dass kindliche Lern- und Entwicklungsprozesse gelingen.“

Die Einhaltung gesetzlicher Standards, wie unter anderem im Bundeskinderschutzgesetz (2012) verankert, ist für uns selbstverständlich.